Ältere Projekte
Tobias Morgenstern Künstler, Akkordeonist, Komponist, Arrangeur
und Produzent

Projekte

Ältere Projekte

Hier finden Sie sämtliche Projekte und Inszenierungen, an welchen ich beteiligt war, die aber lange zurück liegen und zum Teil bereits abgespielt oder nicht mehr aufführbar sind.
 

 

 


WASSER TAUCHT NIE AUF - Ein Wasserwerk

Theater und Musik. Ein Wasserwerk von Wolfgang Krause Zwieback und
Tobias Morgenstern

Begleiten sie uns auf der Suche nach den Geheimnissen des Wassers. Lassen sie uns gemeinsam durchs Wasser gehen. Die Reise ist ein Lustspiel... Ein Fest der Musik.
Der kleine Wasserkreislauf des Menschen.. einnehmen.. aufnehmen.. abgeben.
Der grosse Wasserkreislauf der Erde. Reichtum.. Vielfalt.. territoriale und globale Bedrohung.
Es ist herrlich, flüssig zu sein. Es gibt nichts Schöneres, als plötzlich und unvorbereitet zu ver-eisen. Herr Außner und Herr Innert möchten sie entführen...
Begleiten sie uns auf der Suche nach den Geheimnissen des Wassers.
Und wenn sie schon alles wissen... Lassen sie uns gemeinsam durchs Wasser gehen.
Die Reise ist ein Lustspiel... Ein Fest der Musik. Wir werden dem Wasser begegnen.
Wir wollen wie Wasser sein. In seinen drei Aggregatzuständen flüssig.. fest.. gasförmig... Der kleine Wasserkreislauf des Menschen.. einnehmen.. aufnehmen.. abgeben. Der große Wasserkreislauf der Erde. Reichtum.. Vielfalt.. territoriale und globale Bedrohung.. All das ist Gegenstand unsres Interesses.
Und sowieso gilt.. ... Es ist herrlich.. flüssig zu sein. Es gibt nichts schöneres.. als plötzlich und unvorbereitet zu ver-eisen. Ein Fest wird es... wenn sich alles in Lust auflöst. Januar 2009

IM SPINNHAUS. Ein Heimat-Abend.

Nach dem Roman von Kerstin Hensel

mit Jens-Uwe Bogadtke,
Tobias Morgenstern 
Thomas Rühmann.

«Was kann es schönres geben als in einer ausgedienten Spinnerei den Leuten etwas vorzuspinnen.« Kerstin Hensel.
Die Geschichtenerzähler von Zollbrücke bauen an einem Spinnhaus. Im Spinnhaus leben einsame, skurrile, fröhliche Weibsn. Ausgestattet mit erzgebirgischem Dialekt und lebensprallem Humor. Steinern alt. Eine Hexenküche voller harter Sachverhalte, Zeitenänderungen und Personenschäden. Mythischer Ort für einen Heimat-Abend.

Die Akteure erzählen die unheimliche Idylle eines Hauses und seines Jahrhunderts.
Der Roman „Im Spinnhaus“ von Kerstin Hensel ist erschienen im Luchterhand Literaturverlag, Februar 2003
Regie Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern
Musik Tobias Morgenstern
Produktion Theater am Rand

Sylvesterkonzert mit dem Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung

Sie erleben eine gnadenlose Auswahl musikalischer Kostbarkeiten in einer mondänen Direkt-Interpretation unter jeglichem Haftungsausschluss. Es musizieren das Randorchester Zäckericker Loose in sinfonischer Besetzung unter der Leitung von Tobias Morgenstern sowie mutige Solisten der Sonderklasse.

Ich begrüße Sie zum Sylvesterkonzert 2015/16 Wir haben für sie ein aufwendiges Programm zusammengestellt. Internationale SolistInnen von Leschin bis Mädewitz, aus Wald und Flur, zeigen ihnen heut Abend eine gnadenlose Auswahl musikalischer Kostbarkeiten in einer mondänen Direktinterpretation unter jeglichem Haftungsausschluß.

Sie hörten seoben das Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung mit der Overtüre : Orpheuss in der Unterwelt von Jaques Offenbach.

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Johann Strauss 1825-1899
Aus der Operette Die Fledermaus : Herr Marquis Ich darf ihnen nun eine reizende junge Dame ankündigen, Sie gehört schon seit längerem zu unserem Ensemble und ihre Stimme ist weit........, über das flache Land , im Oderbruch bekannt . Mdamm Rebecca Suninen

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Johann Strauss 1825-1899 Aus der Operette Die Fledermaus : Prinz Orlowsky Hören Sie die Arie, in einer geschmackvollen Interpretation von Bärbel Röhl. Die bezaubernde Sängerin hat ihre Vielseitigkeit auch schon im ersten Konzertteil mit Gänseklein und Hackebeil bewiesen hat.

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Georg Friedrich Händel 1685-1759 Piangero – erleben sie die Geschichte der Cleopatra Musiziert vom Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung. Gesungen von einer jungen Sopranistin der ländlichen Sonderklasse. Mdm Gudrun Anders

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Genießen sie nun die Echtheit eines der ganz großen Stars zwischen Oder und Neiße, Die weltbekannte Melodie, welche er uns singen wird, beginnt mit den Worten : Es muß was wunderbares sein .... Für Sie direkt heut Abend auf diese Bühne Martin Neuhaus

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Jaques Offenbach, aus Hoffmanns Erzählungen (les Contes d´hoffmann) erklingt die Barkarole. Es singen für sie : Gudrun Anders, Bärbel Röhl und Rebecca Suninen. Es musiziert das Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung. Bitte achten sie auf die geschmackvoll und sensibel einstudierten Cantilenen Unserer Solisten, sowie auf die glanzvolle Ruhe im Orchester.

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Johann und Joseph Strauss 1825-1899 und 1827-1870 Die Pizzicato Polka für Streichorchester Breitkopf& Härtel Verlag Wiesbaden Leipzig Paris Es musiziert das Randorchester Zäckerlicker Rose mit symbiotischer Verletzung.

Rigoletto – Oper von Guiseppe Verdi Uraufgeführt 1852 am teatro la Fenice in Venedig. Die Oper wurde zunächst von der Zensur beanstandet., da er Sponsor des Bühnenbildes (Nestle) nicht ausreichend dargestellt wurde. Seit kurzem stattet eine Lattemachiato-Malzkaffee-Genossenschaft aus Letschin Die Rolle der Gilda aus. Hören sie Rebecca Suninen mit der Arie Caro nome Dinkel e Gerste Meine Sehr verehrten Damen und Herren Die Vorfahren unseres nächsten Solisten sind echte Kolonisten aus dem fernen Ungarn. Sie besiedeln seit 277 Jahren das Oderbruch. Hören sie nun einen der letzten überlebenden Zigeuner aus dem Oderbruch Direkt aus Neumädewitz. Götz Bernau, er spielt für sei Hejre Kati - Höre Kati Es musiziert das Randorchester Zäckericker Loose in Zigeuner Besetzung.

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Erleben Sie nun die bewährte Sängerin Bärbel Röhl Mit einer Darstellung ihrer Familiengeschichte. Am Trapez und der Manege : das Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung

Meine Sehr verehrten Damen und Herren Der Bettelstudent ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Operetten. Auf Grund der angehobenen Studiengebühren hat die Geschichte hohe Aktualität. Ca. 180.000 Bettelstudenten haben sich das folgende Terzett schon als App heruntergeladen. Es dient als Protestlied für die Hochschulreformen in D /A/ CH

Meine Sehr verehrten danke und Herren Johann Strauss op. 117 Polka francaise- die Annen-Polka Neubearbeitung nach der Originalvorlage von Max Schönherr Spieldauer 3.50 Min Gudrun Anders und das Fäckerficker Randsinfonische in Looser Vernetzung.

Meine Sehr verehrten danke und Herren Engelbert Humperdinck 1854-1921 Aus der Oper Hänsel und Gretel: Abends will ich schlafen gehen für 6 stimmiges Ensemble und Kinderchor. Geniesen sie ein letztes mal unsere SolistInnen der ländlichen Sonderklasse Gudrun Anders Bärbel Röhl Rebecca Suninen und Martin Neuhaus Er schhläft für Sie das Randorchester Zäckericker Loose in Sinfonischer Besetzung.

 

 

 

Frau Böwe und Herr Morgenstern

„...far too bizarr“ Unerhörte Improvisationen und wunderliche Gesänge Winnie Böwe, ein Zwitterwesen aus Schauspielerin und Koloratursopran, singt und improvisiert über alle Songs, die ihr gefallen und das reicht von Nina Hagen bis Joni Mitchell, über polnische und rumänische Zigeunerlieder, französische Chansons und vieles mehr.

Tobias Morgenstern interpretiert ohne Rücksicht auf stilistische Grenzen alle Songs auf dem Akkordeon. Er wird begleitet von Wolfgang Musick (Kontrabass)
und Wolfram Dix (Schlagzeug).

Die Entdeckung der Langsamkeit

Ein Zehnjähriger, der zu langsam ist, einen Ball zu fangen, will den Nordpol erobern. John Franklin sieht anders, denkt anders, handelt anders als die Mehrheit. Seine Langsamkeit wird zur Entdeckung eines menschenfreundlichen Prinzips: Zukunft.

Die Entdeckung der Langsamkeit Eine musikalisch - szenische Lesung Der Schauspieler Thomas Rühmann liest aus Sten Nadolnys Roman „Die Entdeckung der Langsamkeit“.

Der Musiker Tobias Morgenstern kommentiert auf dem Akkordeon. Lieder des Lausitzer Poeten Gerhard Gundermann begleiten John Franklins spannende Reisen auf das Meer der Möglichkeiten

Silcher. Volkslieder im neuen Gewand

Gewandhauschor Leipzig & L'art de passage

Der Gewandhauschor Leipzig und das Ensemble „L‘art de passage“ haben die bekanntesten Volkslieder von Friedrich Silcher neu arrangiert und machen damit die Schönheit dieser Musik auf ganz neue Weise hörbar.
Unter ihnen sind Hits wie „Die Loreley“, „Dem Himmel will ich klagen“, „Der Lindenbaum“ und „Ännchen von Tharau“.
Der GewandhausChor ist seit mehr als 150 Jahren einer der führenden semiprofessionellen Konzertchöre Deutschlands. Bis heute ist er eng mit dem Gewandhaus und dem Gewandhausorchester verbunden. Aus dieser Tradition ergeben sich auch die breit gefächerten Aufgaben des Chores, die vom sinfonischen Repertoire über anspruchsvolle, programmatisch ausgefeilte A-cappella-Programme bis hin zu Cross-Over-Konzerten reichen.
Seit der Spielzeit 2007/08 ist Gregor Meyer künstlerischer Leiter des Ensembles.
Seit der Gründung der Band L’art de passage bestand das Bedürfnis, mit Künstlern anderer Genres zusammenzuarbeiten.
Entscheidend bei allen Projekten war dabei das Geben und Nehmen musikalischer Intentionen, die Inspiration für die ständige Entwicklung der eigenen musikalischen Vorstellungen. So kam es zu Programmen mit Liedermachern, Schauspielern, Tänzern, Mimen, Film- und Theaterregisseuren und 2010 zur Zusammenarbeit mit dem Gewandhauschor.
Tobias Morgenstern  Akkordeon
Stefan Kling             Piano
Silvio Schneider       Konzertgitarre
Wolfgang Musick      Kontrabass
Alex Bätzel              Drums

Machwerk oder Das Schichtbuch des Flick von Lauchhammer

«Machwerk oder Das Schichtbuch des Flick von Lauchhammer« von Volker Braun
eine musikalisch-inszenierte Lesung
Szenerie: Ein Museum deutscher Industriegeschichte.
Akteure: Zwei Museumswärter mit Spielverpflichtung,
Musik: Das Sinfonieorchester «Schwarze Pumpe«.

Erzählt werden die tragisch-komischen Schwänke um einen Macher, der kein Werk mehr hat, aber einen Helm, Karabinerhaken und Arbeitshosen. Flick von Lauchhammer.
Mit 60 entlassen, stapft er ins Amt zu Frau Windisch und Fragt: Wo brennts???
Volker Braun schickt seinen Don Quichotte der Niederlausitz in die Welt der veränderten Arbeit des 21. Jahrhunderts. Am Ende steht er in Neutrebbin im Oderbruch am Bohrloch, wo das CO2 verklappt wird...

mit Jens-Uwe Bogadtke, Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann.
Produktion Theater am Rand

In einer Gegend, die es hinter sich hat, ist Meister Flick unter die Überflüssigen geraten. War er einst bei Havarien im Tagebau der Niederlausitz gefragt, tritt er nun beim eigenen Unglück an. Man muß ihn nicht lange bitten, wo das Amt die Arbeit erfindet; er nimmt sie sich und raubt einem Bautrupp die Schaufeln, wird tätig bei Streikverbrechern oder steht beim Sterben bei.
Wurde er früher zu Unfällen gerufen, führt er jetzt selbst Katastrophen herbei.
Der Enkel Luten begleitet ihn bei den Einsätzen und erlebt sie nicht anders als sagenhaft.. Flick von Lauchhammer rennt gegen die globalen Windräder an: ein komisch-philosophisches Schelmenstück, ein bitteres Schichtbuch in Schwänken – und ein großes und heiter glänzendes Stück Literatur.

Glaubt mir kein Wort - Peter Ensikat

Peter Ensikat liest aus seinem Buch

Tobias Morgenstern erinnert sich dazu auf dem Akkordeon

LeipJAZZig-Orkester & Tobias Morgenstern

Vom Tango und zurück -  LeipJAZZig-Orkester und Tobias Morgenstern (Akk)
Das vitale LeipJAZZig-Orkester zählt heute zu den originellsten Großformationen der europäischen Jazzszene. Mit dem LeipJAZZig-Orkester ist es dem Pianisten, Komponisten und Bandleader Stephan König gelungen, die kreativen Energien der Leipziger Jazzszene zu fokussieren und zu potenzieren.
Im Unterschied zu den herkömmlichen Big Bands des Jazz handelt es sich bei diesem Klangkörper um ein Orchester von Solisten. Damit knüpft Stephan König durchaus an die von Duke Ellington angebahnten Möglichkeiten des Jazz an. Doch er geht mit seinem Solisten-Ensemble einen wesentlichen Schritt über die Big-Band-Tradition hinaus, indem er die Standard-Sektionen, die gleichen Instrumentalgruppen bzw. -sätze auflöst und das Klangpotenzial des ohnehin schon unkonventionell besetzten Orchesters in immer neuen Kombinationen auslotet.
Kein Zweifel, seit ihren ersten Auftritten im Jahre 1998 zählt die Großformation zu den Kultbands. www.leipjazzig-orkester.de

Loading